Gesundheit

 

Ein wesentliches Thema ist die Gesundheit der BX. Leider ist es wie bei allen Rassen, oftmals überzüchtet und/oder falsche Verpaarungen machen aus dem Hund einen degenerierten.

Zu den am häufigsten zählenden Gesundheitsproblemen gehören neben HD (Hüftgelenksdysplasie) und ED (Ellebogendysplasie) leider auch Herzprobleme.

Zu den am häufigsten vorkommenden gehören:

 

Der persistierenede Ductus arteriosus botalli (PDA)

Die Subaortenstenose/Aortenstenose (SAS)

Die Pulmonalstenose

 

Dazu können sie hier einiges nachlesen:  Tierkardiologie der Medizinischen Kleintierklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

Sie sollten beim Kauf u.a. darauf achten, das von den Elterntieren eine Herzultraschall Untersuchung durchgeführt wurde!

Verantwortungsvolle Züchter, züchten nicht mit Hunden bei denen eine (wenn auch vll. nur leichte) Herzanomalie vorliegt.

Allergien, ein ganz eigenes Thema

Nach meiner Erfahrung leiden  unglaublich viele Hunde an den verschiedensten Allergien (und glauben sie mir, es ist kein Spaß zuzusehen wenn sich ihre Bordeauxdogge blutig kratzt und beißt)

 

Als da wären:

Getreideallergien (oft als Futtermittel Allergie diagnostiziert)

Milbenallergien (Hausstaub-und häufiger-Futtermilben)

Allergien auf die verschiedensten Fleischsorten

 

Ich habe dazu eine ganz eigene Theorie. Die Welpen werden meist von Beginn an, mit einem Trockenfutter gefüttert.

Da viele (nicht alle) Züchter von den Großkonzernen der Futtermittelindustrie gesponsert werden, genauso wie viele Tierärzte auch, bekommen die Kleinen sobald sie abgestillt sind, Trockenfutter für Welpen (Puppyfutter) vor die Nase gestellt.

Leider sind auch in vielen so genannten "hochwertigen" sprich teuren Trockenfuttersorten, minderwertiges Fleisch und als Füllstoff jede Menge an Getreide vorhanden. Getreide ist billig und erhöht somit die Margen vieler Futtermittelkonzerne.

Getreide verdauen Hunde jedoch so gut wie gar nicht, ihr Organismus ist nicht fähig dieses vernünftig aufzuspalten um es zu verwerten und somit kommt es hinten genauso wieder raus, wie es oben rein gekommen ist. Das Gluten welches in fast allen Getreidesorten enthalten ist, ist ein starkes Allergen. Auch viele Menschen haben dahingehend Probleme.

 

Dann ist der Eiweissgehalt vieler Puppyfuttersorten immens hoch, für einen Welpen einer großwerdenen Rasse geradezu Gift!

Zuviel Eiweiss lässt die Hunde "schiessen" und das wiederum gibt Knochen und Gelenkprobleme. Oftmals sind eben HD und ED hausgemachte Probleme und auf falsche Fütterung u.a. zurückzuführen.

Da der Magen-Darm Trakt eines Welpen verständlicherweise noch nicht besonders widerstandsfähig ist, haben die Welpen oft Durchfall wenn sie dann in ihrem neuen Zuhause sind und der neue Besitzer tut gut daran, dem Welpen ein anderes Futter zu servieren.

Wenn es ein Trockenfutter sein soll, dann sollte man darauf achten, das hochwertiges Eiweiss (Rohproteine) und kein Getreide enthalten ist.

Ich selber habe die Erfahrung bei meinen Welpen gemacht, das sie an Durchfall litten wenn sie zu mir kamen, sie aber sobald ich das Futter umgestellt habe (Adultfutter, also für erwachsene Hunde) und dieses getreidefrei war, keinen Durchfall mehr hatten, gleichmäßig wuchsen und keinerlei Gelenkprobleme bekamen.

 

Narkoseempfindlichkeit der Bordeauxdogge

Noch etwas was sie als zukünftiger oder schon stolzer Besitzer einer Bordeauxdogge unbedingt wissen sollten...Wann immer Ihr Hund Medizin benötigt, braucht er mehr als andere Rassen, denn schließlich wird alles nach Gewicht verabreicht und berechnet. Aber Sie können auch Geld sparen...Bei der Narkose zum Beispiel, denn hier benötigt eine Bordeauxdogge nur einen Bruchteil dessen was ein Hund einer anderen Rasse ihrer Gewichtsklasse benötigen würde. Braucht ein Labrador 40kg z.B. 5ml, dann benötigt eine 40kg BX (ausgewachsen wird es kaum eine 40kg BX geben - aber wir berechnen ja ein Beispiel - ) max. 1ml. Vergewissern Sie sich, dass ihr Tierarzt über die Narkoseempfindlichkeit der Rasse Bescheid weiß und bestehen Sie darauf, dass er dementsprechend niedrig dosiert!