Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume, ich bin in Euch und geh' durch Eure Träume

(Michelangelo)

 

Nichts schmerzt so sehr als von einem geliebten Hund Abschied zu nehmen. Jeder der einen besitzt kann das bestätigen und nachvollziehen. All die Jahre die man ihn hat, zusammengewachsen als eine Einheit, sich ohne Worte zu verstehen das ist es was eine Partnerschaft mit einem Hund ausmacht. Irgendwann einmal wird man die Entscheidung treffen müßen, das es nun an der Zeit ist ihn gehen zu lassen, weil ein weiteres Leben eine Qual bedeuten würde für ihn. Diese Entscheidung sollte man immer im Hinblick auf das Wohlbefinden des Hundes treffen, niemals aus eigennützigen Motiven dafür oder dagegen entscheiden! Man ist es seinem Hund und Partner schuldig ihn in diesem Moment nicht alleine zu lassen...hat er das jemals getan? Nein er war immer da wenn man ihn brauchte und nun wo er in eine andere Welt vorgeht, sollte man ihm diese letzte Ehre erweisen und ihm beistehen, ungeachtet dessen was man selber empfindet.

 

Lange kannte ich dich nicht, da standest du schon bei Gott vor Gericht. Ich wollte das nicht verstehen und ließ dich nicht gehen. Ich dachte das ich ohne dich nicht leben mag und bat dich: "Bitte bleib´noch einen Tag." Deinen Kopf, den streichel ich. Was hier passiert versteh´ich nicht. Ich glaube nicht, daß ich dein Tod ertrag´, "Bitte bleib´noch einen Tag." Beim letzten Schritt, da halt ich dich. Dein Blick sagt mir: "Ich liebe dich."

(Verfasser unbekannt)

 

Gina, *23.April 1999 - † 15.Mai 2009

...tot ist wer vergessen wird (Emmanuel Kant)

Gina war mein Seelenhund, meine Mäuseprinzessin . Als sie starb, starb auch ein Stück von mir...sie hat mich zehn wunderbare Jahre begleitet und wird immer fest in meinem Herzen sein. Hier geht es zu Gina's Memory Seite

 

Nico, *28.Mai 1996 - † 25.Mai 2006

 

Nico kam aus Holland zu uns. Wir haben ihn auf einer niederländischen BX-Notseite gesehen und uns gleich verliebt.Seine schönen, seelenvollen Augen haben es mir sofort angetan. Er hat nicht viel gutes in seinem Leben erfahren dürfen, zuletzt hat man ihn einfach abgeschoben...einfach "vergessen" in einer Hundepension in den Niederlanden. Dort hat er nur eingeweichtes Brot zu fressen bekommen. Allerdings wurde er wohl schon länger vernachlässigt, die ausgeprägten Muskelatrophien an seinem Kopf sprachen eine deutliche Sprache.

All die Streicheleinheiten die er so vermisst hatte oder vielleicht nie bekommen hatte, hat er bei uns bekommen und er hat es genossen. Als wir ihn bekamen war er bereits neun Jahre alt, fast ein Methusalem unter den Bordeauxdoggen und daher schwer zu vermitteln. Wir haben es nie bereut ihn zu uns geholt zu haben und sind dankbar für die -wenn auch sehr kurze- aber dennoch intensive Zeit mit ihm. Hier geht es zu Nico's Memory Seite

Pelle, *01.Juni 1997 - † 04.Juli 2009

Auch unser Pelle war ein Nothund. Wir haben ihn im TV gesehen und wussten das wird unserer. Er wurde im Rahmen der Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" moderiert von Claudia Ludwig vorgestellt. Zusammen mit seiner Hundepartnerin Dikdik, einer spanischen Strandläuferin suchte er nach der Trennung seiner Besitzer ein neues Zuhause. Damals (2001) war die "Kampfhunde" Diskussion in vollem Gange und da Pelle, als Bordeauxdogge unter dieser Kategorie fiel, hätte es Didik sehr schwer gehabt ein neues Zuhause zu finden, somit wurden die beiden getrennt vermittelt, obwohl es anders vorgesehen war. Pelle war ein Volltreffer, ein Sechser im Lotto wenn man so will...er war der sanfteste und freundlichste Hund den ich je kennengelernt habe und er hat sich mit unserer scheuen Maus Gina auf Anhieb vertragen. Wir haben dieses Duo viele Jahre gehabt und eigentlich war klar, das er, wenn Gina einmal vor ihm gehen muss, er ihr nicht lange Zeit danach folgen würde. So war es dann auch...Pelle starb nur einen knappen  Monat später als Gina... Hier geht es zu Pelle's Memory Seite

Vanity, *09.Juni 2006 - † 30.Dezember 2016

Nun muß ich auch meine über alles geliebte Lottamaus hier reinsetzen...etwas wovor ich immer große Angst hatte, ist nun zur bitteren Realität geworden. Mein geliebtes Hundekind ist nicht mehr bei mir... 10 Wochen...10 Wochen ohne Dich meine süße Maus. Es sind die schlimmsten 10 Wochen die ich bislang erlebt habe. Ja ich habe auch meine anderen Hunde geliebt, vor allem meine Gina...aber als sie ging warst du da und hast mich versucht zu trösten. Mädchen eben... meine Jungs liebe ich auch, aber sie sind eben Jungs und machen ihr Ding...es ist keiner mehr da der hinter mir hergestiefelt kommt wenn ich ins Bett gehe, um sich in dem Korb vor die Schlafzimmertüre zu legen. Es ist niemand mehr da, der neben der Couch auf der Decke liegt um bei mir zu sein und sich krabbeln zu lassen. Es ist keiner mehr da der mir zur Begrüßung mein Nackenkissen bringt. Es ist keiner mehr da, der mich in der Küche erwartet nach dem füttern, weil er auf seinen Nachtisch wartet. Keiner mehr der mich zum lachen bringt weil er um die Türe herum schaut, weil man dringend raus will und Frauchen nicht schnell genug reagiert...so könnte ich seitenweise weitermachen...aber ich kann es auch abkürzen mit : Du fehlst mein Mädchen...du fehlst überall und vor allem fehlst du mir. Ich bin immer noch verzweifelt weil ich dich nicht wiederbekomme, weil ich über den Verlust nicht hinwegkomme. Ich sehe jeden Abend dein Gesicht vor mir...-so wie jetzt auch-wie du dich voller Vertrauen von dem Zugang den dir die Tierärztin legt, ablenken lässt mit Leckerchen...nicht ahnend das ich dich dieses Mal furchtbar verraten werde, weil du nämlich nicht mehr aufwachen wirst...nein du sollst sterben, und ich...ich habe es angeordnet, habe mich damit selbst um das Liebste gebracht was ich hatte. Je länger du fort bist meine Motte, desto schwerer wiegt die Schuld, desto mehr zweifle ich daran das "Richtige" getan zu haben...bitte glaube mir ich wollte es wirklich nur gut machen, dir zuliebe..du hast mich niemals gestört oder warst nicht mehr gut genug, nur weil du plötzlich nicht mehr konntest...ich hätte alles für dich getan, wirklich... Es ist mühselig zu jammern, denn Absolution bekomme ich nicht, das geht gar nicht...aber manchmal muß mein Schmerz irgendwie raus aus mir bevor ich daran ersticke. Ich liebe dich meine Puppe, meine Lotta mein wunderschönes kluges Hundemädchen...ich hoffe wir sehen uns wieder...Hier geht es zu Vanity's Memory Seite

 

Teddy und Ben

Auch ihr beiden sollt nicht unerwähnt bleiben...Teddy war ein Golden Retriever/Collie Mix und unser erster gemeinsamer Hund. Wir hatten ihn aus dem Tierheim in Krefeld. Er war ausgesetzt worden und ca.7 Jahre als er zu uns kam. Wir hatten ihn noch weitere sieben Jahre, bis er aufgrund einer Hinterhandlähmung 1991 im Alter von 14Jahren eingeschläfert werden musste.

Ben war ein Bouvier, ihn haben wir von einem Massenvermehrer. Er war zum sterben in einen Zwinger abgelegt worden...bei minus 10° und gerade einmal 6(!) Wochen alt. Als wir ihn dort rausholten, war er mehr tot als lebendig und nachdem feststand an was dieser arme kleine Kerl litt, gab uns der Tierarzt keine 5 Pfennig mehr für sein Leben. Er hatte Staupe, schreckliche offene Wunden am ganzen Körper und stank bestialisch. Ausserdem hatte er noch eine Lungenentzündung und hustete gottserbärmlich sobald er sich auch nur bewegte. Nun, er hatte aber auch ein großes Kämpferherz und mit diesem Willen zum Leben, einem guten Tierarzt und meiner Liebe und Fürsorge, strafte er allen Unkenrufen Lügen und beschenkte uns mit einem wundervollen 14.5Jahre währendem Leben. Er hat Gina auch noch kennen gelernt und nach anfänglichem Gegrätze hat er sie sehr geliebt.

Meine Jungs und Mädels, habt viel Spass hinter der Regenbogenbrücke...wir werden uns alle wiedersehen!

 

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt

der ist nicht tot, der ist nur fern
tot ist nur der, wer vergessen wird
Emmanuel Kant